Bau dir die Zukunft – Anno 2070

(Kati) Der neueste Teil der Anno-Serie findet diesmal in der Zukunft statt, daher auch der Name: Anno 2070. Das bedeutet vor allem viel Hightech statt Holzschiffen und Schrotflinten. Auf der Gamescom konnte man sich einen Eindruck vom Spiel verschaffen und die Unterschiede  zu den alten Teilen sehen. Und da die Serie bereits als Klassiker bezeichnet werden kann, stellt sich die Frage, ob diese Entscheidung auch zu Anno passt – nicht selten geht sowas immerhin nach hinten los.

Das Spiel startet nicht wie Üblich mit einem Schiff, sondern man legt sofort los mit dem Stadtbau. Man muss sich die Baumaterialien zuerst mit kleinen Missionen verdienen. So startet man mit einem kleinen Schiff und muss einer bereits ausgebauten Stadt helfen, Öl und andere Dinge zu besorgen, wofür man im Tausch dafür die heiß begerten Werkstoffe bekommt, die man für den Start der eigenen Stadt benötigt.

Hat man sie dann endlich bekommen und will mit dem Bau beginnen, will der NPC der anderen Stadt schon wieder etwas: Man möge doch bitte ein Schiff eskortieren. “Eskortieren? Nee, jetzt wird gebaut” denkt der gemeine Spieler und lässt das Schiff alleine losziehen. Während also die Häuser fröhlich vor sich hin gebaut – die ehrlich gesagt wie Slums aussehen – bekommt man die Nachricht, dass das zu eskortierende Schiff erfolgreich von uns zum Zielort gebracht wurde. Juhu! Super! Erm… ja.

Wie in den früheren Versionen muss man sich wieder um Nahrung kümmern, z.B. durch Fischen. Unsere “Slumbewohner” sollen ja nicht hungern. Eine Art Marktplatz wird auch gebaut, doch diesmal kommt noch etwas anderes hinzu: Es wird neuerdings Strom benötigt, und was ist da nicht besser geeignet als ein Kohlekraftwerk. Das heißt natürlich, dass man Kohle Abbauen muss. Dass das nicht so ökolokisch korrekt ist, na gut… 2070 ist ja fast um die Ecke, da reicht die Zeit net für den Kohlenachfolger. Vermutlich.
“Also Kohlewerk… gut! Wo ist denn ein Berg mit dem Kohle-Symbol?”. Nachdem einige Zeit nach den altbekannten Rohstoffen gesucht wurde bemerkt man, dass das Kohlewerk einfach irgendwohin gebaut werden kann, ohne ein Kohlevorkommen in der Nähe zu brauchen. Ungewohnt, da man in den bisherigen Anno-Versionen immer direkt an einem Vorkommen bauen musste.

An dieser Stelle hörte die Demo auf. Ich wundere mich, was die Bevölkerung braucht um glücklich zu sein.Wahrscheinlich wird es immernoch Alkohol und Tabak geben. Tabak… Brauchen die dann statt normalen Zigaretten, E-Zigaretten? ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>